Milchstraße – gesucht

Stehengeblieben. Niemand verlässt den (Welt-)Raum! Wo ist es hin, das Naturschauspiel Milchstraße am Himmel?

Ein interdisziplinärer Forschungsverbund 
verschiedener Institute (www.verlustdernacht.de) bemüht sich intensiv, die Proble
matik der Lichtverschmutzung auf EU-
Ebene präsent zu halten. Entdeckt wurde diese aber bereits viele Jahren vorher: von Hobby-Astronomen.

Der Sternenhimmel berührt die Menschen seit jeher. Planeten, Mond und Sternbilder: Himmelsbeobachtung gehört zu den ältesten Wissenschaften der Menschheit und ist ein Kulturgut. Doch die Freude am funkelnden Glanz wird zunehmend getrübt: Nur 1% der Erdbevölkerung sieht sternenklar – 99% lichtverschmutzt. "Viele Hobby-Astronomen urlauben in dunklen Gebieten der Erde, um ihrem Hobby nachzugehen", weiß Sven Melchert. "In Mitteleuropa ist das Störlicht durch den Lichtsmog der Städte bereits zu groß." Der Trend geht nach Südafrika, auf die Kanarischen Inseln, nach Australien und Chile. Wer hier bleiben will, versucht sein Glück in einem der Sternenparks oder auf der Schwäbischen Alb.

Sven Melchert

Dipl. Physiker Sven Melchert, 1968 unter dem Sternenzelt Mannheims geboren, ist engagiertes Vorstandsmitglied der „Vereinigung der Sternfreunde e.V.“ mit der Arbeitsgruppe „Dark Sky“ 
(www.lichtverschmutzung.de).

Schon als Jugendlicher faszinierten ihn die Weiten des Weltalls mit ihren fernen Galaxien und das weiße Band der Milchstraße. Während des Studiums der Physik und Astronomie gab er in der Volkssternwarte seiner Heimatstadt Führungen, hielt Vorträge und erläuterte den Sternenbegeisterten im Planetarium den Sternenhimmel. In die Fähigkeit „einem breiten Publikum zu erklären, was wir denn da oben so sehen“ sei er somit hineingewachsen.

Sternenparks

Die Milchstraße sowie horizontnahe Sternenbilder sind vielerorts kaum noch zu erkennen. Anders in Sternenparks: In lichtgeschützten Gebieten können Astronomen ungetrübte, sternenreiche Nächte genießen. Sternenparks entstehen in Gemeinden, die sich dazu verpflichten, ihre öffentliche Beleuchtung zu dämpfen bzw. nur bodenanstrahlendes Licht einzusetzen. Brandenburgs Naturpark Westhavelland, westlich von Berlin, war der erste deutsche Sternenpark – einen jüngeren mit Beobachtungszentrum findet man in der Rhön. "Sternenparks sind also ein bisschen wie Naturreservate für Sterne", schmunzelt Sven Melchert. "Wie man in einem Wildpark noch echte Löwen sehen kann, sieht man dort das Sternbild des Löwen strahlend schön am Firmament."

Warmweiß statt Kaltweiß

Uns geht ein Licht auf

Die stromsparende Beleuchtung der Zukunft heißt LED. Moderne LED-Lampen bieten neben beachtlichen Energieeinsparungen und weiteren umweltrelevanten Vorteilen den Komfort moderner Lichttechnik. Während die herkömmliche Glühbirne sehr wenig bläuliches Licht abgab, ist das bei den LEDs anders.Kaltweiße (bläuliche) LEDs gelten immer noch als die energieeffizientesten und wurden zahlreich eingesetzt. Mittlerweile sind LEDs in der Farbtemperatur Warmweiß fast genauso effizient, dabei angenehmer für die Netzhaut, bieten eine bessere Farbwiedergabe und reduzieren die Auswirkungen des Lichtsmogs beachtlich. Am besten werden sie in Beleuchtungskörpern eingesetzt, die Licht direkt dorthin lenken, wo – und nur solange, wie – es gebraucht wird. 

Elektrisches Licht ist eine große und bedeutende Errungenschaft unserer Kultur. Licht bringt uns Sicherheit und Selbstbestimmung – niemand möchte es missen. Es sollte aber vernünftig eingesetzt werden, und dazu kann jeder beitragen:

Tipps von Sven Melchert

  1. Fern-Sehen statt Fernsehen: Löschen Sie 
doch mal das Licht und schauen in die 
Sterne. Garantiert ohne Wiederholungen!
  2. Weniger Solar-Gartenbeleuchtung verwenden – auch wenn die Sonne gratis scheint.
  3. Das eigene Tierkreissternbild suchen: 
Es steht einige Monate vor dem Geburtstag 
am Himmel, z.B. der Stier im Winter.

Zum Weiterlesen

Mars — der rote Planet

Alles Wichtige über den Mars erfahren Sie hier.

Was ist eine Mondfinsternis?

Was Sie über den Mond wissen sollten

Der Mond

Warum nimmt er zu und ab?

Wo ist Norden?

Norden finden mit den Sternen

Rekordjagd der Giganten

Was ist das schwerste Objekt im Universum?

Top

Sternenhimmel beobachten

Der Gratis-Kurs für Einsteiger

Wie uns der Mond zum Urknall bringt

Der Mond weckt Begehrlichkeiten bei Astronomen.

Gunther Schulz im Gespräch

Der Astronomie-Illustrator erzählt von seiner Liebe zur Wissenschaft.

Top

Was ist eine Sonnenfinsternis?

Wie entsteht eine Sonnenfinsternis und wo kann ich sie am besten sehen? Die Antworten...

Lichtverschmutzung – Wenn die Nacht zum Tag wird

Was sie für uns und die Natur bedeutet. Mehr erfahren.

Milchstraße – gesucht

Lichtverschmutzung – Was Sie dagegen tun können.

Risse im marsianischen Schlamm

Kamerabilder des Roboters zeigen Strukturen auf dem Mars, die in ihrer Anordnung...

Ein neuer Stern im Schwan

Jeder Blick in den Himmel fasziniert. Dennoch scheinen die Sterne im All...

Stephen Hawking – Ein Nachruf

Eine kurze Geschichte des kosmologischen Genies.

Ein Teleskop in den Lüften

Das Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie SOFIA. Dabei handelt es sich...

Neutronensterne und die Natur des Lichts

Neutronensterne sind spannende astronomische Objekte. Sie entstehen auf zwei...

Exomars und der Trace Gas Orbiter

Im Rahmen des ExoMars-Projekts der European Space Agency (ESA) und der russischen...

Wie finde ich ein Teleskop?

Bei der Wahl des richtigen Teleskops gibt es einiges zu beachten.

Produkte zum Thema

Mars

Der rote Planet zum Greifen nah

39,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Die Galerie des Universums

Atemberaubende Bilder aus dem All

39,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand