Wie uns der Mond zum Urknall bringt

Der Mensch strebt nach den Sternen – mit diesem Bestreben wuchs gleichzeitig auch die Kreativität, um die Sterne vom Himmel und auf die Erde zu holen. Mit der Erfindung des Teleskops durch Hans Lipperhey um 1608 bzw. durch Galileo Galileis Weiterentwicklung wurde ein Prozess in Gang gesetzt, der uns heute bis an die Grenzen des beobachtbaren Universums blicken lässt, fast 14 Milliarden Jahre in die Vergangenheit.

Auf dem Weg dorthin wanderten die Teleskope der Astronomen immer weiter von der Erde weg. Der Grund für diese Entwicklung ist eine logische Konsequenz der Entwicklung der Menschheit – wachsende Städte, die mit immer mehr Lichtern die Nacht zum Tag machen. Und so finden wir heutige Großteleskope in den trockensten Wüsten, auf hohen Vulkanen oder im ewigen Eis. Und sogar die Erdumlaufbahn wurde bereits von Astronomen erobert, um mit Weltraumteleskopen der störenden Erdatmosphäre zu entgehen. So befanden und  befinden sich bis zum heutigen Tag insgesamt fast 50 Weltraumteleskope verschiedenster Funktionen und Aufgaben in der Erdumlaufbahn und sammeln/sammelten wertvolle Informationen über das Universum.

Derzeitige Planungen gehen einen Schritt weiter und bringen Astronomen zum Träumen: Teleskope auf der Rückseite des Mondes.

Während sich die globale Astronomiegemeinde derzeit schon auf der 50. Jubiläum der Mondlandung am 21. Juli 1969 vorbereitet, entwerfen Wissenschaftler bereits seit Jahrzehnten Pläne, wie sie astronomische Beobachtungen auf dem Mond durchführen können. Diese Pläne sind mit der zurzeit wieder einsetzenden Fokussierung der Raumfahrtmächte auf den Mond durchaus in greifbarer Nähe. Während die NASA eine feste Raumstation am Mond plant, spricht ESA-Chef Johann-Dietrich Wörner sogar von einem Mond-Dorf; in China wird fleißig an einer Mondbasis gearbeitet.

Und so scheint es, dass der Wettlauf zum Mond aus den 1960er-Jahren erneut entfacht wurde, wobei das Augenmerk jedoch klarer auf wissenschaftlichen Zwecken liegt.

Heino Falcke von der Radboud Universität Nijmegen ist einer der Vorreiter der lunaren Radioastronomie und erhofft sich durch die Platzierung eines Teleskops auf der Mondrückseite, eine bislang große Lücke im „Lebenslauf des Universums“ zu schließen. Der erste Schritt ist bereits getan: Ende 2018 wird die chinesische Sonde Chang’e-4 das erste radioastronomische Instrument zum Mond bringen, um grundlegende Tests durchzuführen. Doch Falcke träumt weiter: Der nächste Schritt und große Traum der lunaren Radioastronomen wäre ein Netzwerk aus Millionen kleiner Messantennen, die stationär auf der Mondrückseite befestigt werden sollen. Somit wäre ein im wörtlichen Sinne außerirdisches Pendant zum Low Frequency Array geschaffen, das derzeit mit 1000 Messstationen das größte Radioteleskop der Welt ist.

Und auch die Infrarotastronomie erhofft sich einiges: Während die Wärmestrahlung zum Großteil durch die Erdatmosphäre blockiert wird, müssen Weltraumteleskope derzeit noch aufwändig gekühlt werden, um Infrarotsignale zuverlässig zu empfangen. Im permanenten Schatten von Mondsüdpol-Kratern, in denen Temperaturen von gerade einmal 30 Kelvin (rund -243 °C) gemessen wurden, wäre dieses Problem beseitigt.

Während auch alle anderen Bereiche der Astronomie Pläne schmieden, wie sie den Mond nutzen könnten, werden sogar auch völlig neue Arten von Teleskopen diskutiert. Sogenannte Flüssigteleskope könnten zukünftig den Gebrauch von aufwändig geschliffenen Riesenspiegeln umgehen und mit Hilfe einer spiegelnden, in Rotation versetzten Flüssigkeit (z.B. Quecksilber) eine gebogene Spiegeloberfläche erzeugen.

Bei all der Euphorie werden allerdings auch kritische Stimmen laut, die einerseits die astronomischen Bedingungen auf dem Mond in Zweifel ziehen – u.a. wird der elektrisch geladene Mondstaub als großes Problem angesehen –, andererseits aber auch die generelle Notwendigkeit von lunarer Astronomie in Frage stellen. So schnitt die Astronomie sogar in einer Studie über das wissenschaftliche Potential verschiedener Forschungsrichtungen auf dem Mond eher mittelmäßig ab und musste sich der Geologie, Biologie und Medizin unterordnen.

Immer auf dem Laufenden mit dem KOSMOS Newsletter Astronomie

Der Newsletter erinnert Sie kostenlos monatlich an die wichtigsten Himmelsereignisse. Wir versorgen Sie darüber hinaus mit interessanten Astronomie-News und vielem mehr. Verpassen Sie kein wichtigstes Himmelsereignis mehr mit dem KOSMOS Astronomie-Newslette. Hier anmelden:

* Pflichtfelder

Zum Weiterlesen

Himmelskunde

Dieter B. Herrmann

Eine Einführung in die Astronomie

14,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Astronomie für Einsteiger

Werner E. Celnik , Hermann-Michael Hahn

Schritt für Schritt zur erfolgreichen Himmelsbeobachtung

12,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Der Stoff aus dem die Sterne sind

Eine bislang unbekannte Heldin der Astronomie im Portrait.

Hera bei Didymos

ESA-Mission Hera wird wichtige Beiträge zu einem Asteroidenabwehrsystem leisten.

Saturnmond Enceladus im Fokus

Derzeit werden Schmelzsonden in Gletschereis getestet.

Das Magellansche Trio

Könnte eine ehemals dritte Magellansche Wolke einige Rätsel um die Nachbargalaxien...

Dem Licht der Ceres ganz nah

Raumsonde Dawn liefert beeindruckende Bilder vom Zwergplaneten Ceres.

Der Neue: STEVE

Dem mysteriös leuchtenden STEVE auf der Spur.

Die Spuren unseres Universums

Neues von Hawkings Schwarz-Loch-Strahlung und ihren Spuren im komischen...

Die pfeifenden Begleiter

Im Weltall ist es "lauter" als gedacht - auch die beiden größten Monde des...

Terraforming - Behält die Science Fiction Recht?

Terraforming ist kritisch zu betrachten. Ist es trotzdem eine machbare Option für...

Organische Marsproben verbrannt?

Wurde schon vor 40 Jahren organisches Material auf dem Mars gefunden?

Der organische Nachhall von Cassini

Cassini-Huygens liefert seit 2017 keine Daten mehr, aber dennoch spekakuläre...

Live: Planetengeburt

Spektakuläre neue Exoplaneten-Beobachtung: Ein werdender Planet

Neutrino-Sensation?

Von KATRIN zu MiniBooNE. Die Forschung an den trägen Neutrinos überschlägt sich...

Die Neutrönchen auf der Waage

Neue Experimente erweitern unser Wissen über Neutrinos.

Die ISS

Mehr über die Internationale Raumstation erfahren Sie hier.

Können sie uns verstehen?

Neuigkeiten aus der Welt der Exo-Linguistik

Antimaterie

Die Science-Fiction über unseren Köpfen.

Rekordjagd der Giganten

Was ist das schwerste Objekt im Universum?

GAIAs astronomischer Meilenstein

Neuigkeiten vom GAIA-Weltraumteleskop der ESA erfahren Sie hier.

Ein rätselhafter Zwerg

Eine Mini-Galaxie ohne Dunkle Materie?

Wie uns der Mond zum Urknall bringt

Der Mond weckt Begehrlichkeiten bei Astronomen.

Der Stoff aus dem die Sterne sind

Den Geheimnissen von Plasma auf der Spur.

Symbiose unter Sternen

Wenn Doppelsterne Hilfsbereitschaft zeigen

Ein Blick ins Zentrum der Milchstraße

Schwer, aber nicht unmöglich: Kosmos klärt auf.

Wenn die Menschheit vom Podest fällt

Wie würde die Menschheit auf die Nachricht von Aliens reagieren?

ICARUS erhebt sich ins All

ICARUS wird einzelne Schmetterlinge von der ISS aus überwachen können.

Alles verkehrt mit der Dunklen Materie?

Verstößt Centaurus A gegen das Standardmodell der Kosmologie?

Eine Marskartoffel, bitte!

Ist eine Mars-Besiedlung mit Pommes möglich?

Ultraschall-Traktorstrahl

Mit Ultraschall Objekte schweben lassen? Im Labor gelingt es.

Jagd auf eine Erdnuss

New Horizons nächstes Reiseziel steht fest.

Durchs Wurmloch zur Wega?

Sind Wurmlöcher doch stabil? Erfahren Sie hier mehr.

Dunkle Materie, Rätselhafte Materie

Ist Dunkle Materie manchmal eine Supraflüssigkeit?

Wir Kinder des Universums

Die Rosetta-Mission bringt uns auch nach zwei Jahren zum Staunen und bestätigte nun:...

Die verlorene Nacht

Wenn die Nacht zum Tag wird: Die Folgen moderner LEDs.

Der informative Staub

Alpha Centauri ist das uns nächstgelegene Sternsystem.

Neue Beobachtungen mit ALMA...

(Welt-)Wunder gibt es immer wieder

Wissenschaft ist die Kunst, neue Fragen zu finden, wie die Pyramiden von Gizeh wieder...

Die heliozentrische Revolution

Luther - ein Gegner des kopernikanischen Weltbilds?

Flux Tubes

Unser Leben spielt sich in drei Dimensionen ab. Wo kommen die überzähligen...

Standardmodell Milchstraße?

Wie normal ist unsere Milchstraße? Antworten gibt eine neue Studie. Jetzt mehr...

Asteroidenbergbau

Erwartet uns in die Industrielle Revolution 2.0?

Vom Exoplaneten beobachtet

Über die Wahrscheinlichkeit, von Außerirdischen beobachtet zu werden.

Wenn Neutronensterne Pirouetten drehen

Pulsar oder doch außerirdische Intelligenz? Jetzt mehr erfahren.

Der Venus Steampunk-Revolution

Die NASA plant, die Venus zu erkunden. Ohne Dampf aber dennoch mit viel Mechanik.

Gravitationswellen -Gerüchte der Schwerkraft

Gravitationswellen nach Kollision zweier Neutronensterne gemessen?

Turbulenter Mars-Schnee

Ist der Mars die Heimat von Hochgeschwindigkeits-Schnee?

Wenn der Tag zur Nacht wird

Eine kurze Kulturgeschichte der Sonnenfinsternis.

Protuberanzen

Unsere Sonne ist mehr als ein heißer Feuerball: Sie ist ein geschichteter heißer...

Woher kam das „dark age“ des Universums?

Wo steckt das Licht der ersten Sterne, wer hat es verschluckt? Kosmos klärt auf.

Wenn das Bärtierchen stirbt

Wie kann man einen Meteoriten am Einschlag hindern? Wie groß muss ein Meteorit für...

Vom Schlammklumpen zum Zwergplaneten

Chondrite verraten etwas über die Geburt des Sonnensystems. Ihre eigene Entstehung...

Auge in Auge mit einer Supernova

Eine Supernova in der großen Magellanschen Wolke begeistert Astronomen.

20 Jahre auf dem Mars

Seit 20 Jahren sind wir mit Orbitern und Rovern durchgängig auf unserem...

Bald schon zehn Planeten?

Gibt es jenseits der Plutobahn weitere Planeten in unserem Sonnensystem?

Licht überholt Licht

Licht überholt Licht - bislang ein Ding der Unmöglichkeit. Jetzt nicht mehr....

Der praktikable Einstein

Dass Licht der Schwerkraft unterliegt, scheint zunächst unvorstellbar.

Aus WOW wird Naja

„WOW!“ – ein Ausruf des Staunens und der Begeisterung. Weshalb ihn jemand äußern...

Die Energie von 500 Millionen Sonnen

Sie sind selten, rätselhaft und beschäftigen Astronomen weltweit seit über zehn...

Die Erde der Extreme

Das Leben auf der Erde gleicht, betrachtet man die unzähligen Bedingungen, die es...

Unbekanntes Bombardement auf Tschuri

Voller Spannung wurde die Mission der Raumsonde Rosetta von Astronomen weltweit...

Das fleckige Universum

Es ist ein bekanntes Bild: Ein Oval, das mit orangen und blauen Flecken überzogen...

Ground Control to Cassini-Huygens

20 Jahre ist es her, dass mit der Raumsonde Cassini-Huygens eine Mission startete,...

Ein Bumerang in Kältestarre

Seit seiner Entdeckung in den 1980er-Jahren überrascht er Wissenschaftler und...

Goldilocks Ökosphäre

Die habitable Zone, früher auch Ökosphäre genannt, ist der Bereich eines...

Die Revolution der Unschärfe

Es streiten sich sowohl Philosophen als auch Physiker über die Bedeutung der...

Der grüne Mars

Mit etwa 6800 Kilometern Durchmesser ist er etwa halb so groß wie die Erde und somit...

Mit dem Radio zu Alpha Centauri?

Nachdem 2007 der erste FRB in Archivdaten von 2001 entdeckt wurde, stellten...

Die singenden Planeten

Dass auf der Erde mit Geräuschen von Himmelsphänomenen zu rechnen ist, überrascht...

Hinterm Horizont geht´s weiter

Unter dem Namen „Event Horizon Telescope“ ist es das langfristige Ziel der Forscher,...

Der unsichtbare Schutzschild

Das Magnetfeld der Erde ist eine der Grundvoraussetzungen für das Leben, so wie wir...

Das Gebiet der Helioseismologie

...ist den meisten an Wissenschaft interessierten Menschen ein eher unbekannter...