Der Stoff aus dem die Sterne sind

Der Kampf um die Gleichstellung und – berechtigung von Mann und Frau ist keine Modeerscheinung des letzten Jahrzehnts. Schon immer kämpfte das von Männern als „schwach“ betitelte Geschlecht für eine Gleichbehandlung und die damit verbundenen Rechte. Spätestens in Zeiten von Social Media und einer weltweiten Vernetzung ist dieser Kampf in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Und so vergeht kein Tag, an dem nicht mindestens ein Schicksal einer Frau durch die Medien läuft – sei es vor historischem Hintergrund oder aufgrund einer aktuellen Debatte –, die in unserer patriarchalisch geprägten Gesellschaft Steine in den Weg gelegt bekam.

Eines dieser Schicksale ist das einer Astrophysikerin, die mit einer grundlegenden Erkenntnis die Astronomie revolutionierte und dennoch (ausgenommen von Fachkreisen) weitgehend unbekannt blieb: Cecilia Payne-Gaposchkin.

Geboren am 10. Mai 1900 in Wendover, England, genoss Payne-Gaposchkin bis zu ihrem zwölften Lebensjahr eine für damalige Verhältnisse gute Schuldbildung, wobei sie neben Französisch und Deutsch auch in Latein, Arithmetik, Geometrie und Algebra unterrichtet wurde. Nachdem die Familie jedoch nach London gezogen war, um ihrem Bruder eine bessere Schuldbildung zu ermöglichen, musste Payne-Gaposchkin auf diese Privilegien verzichten und wurde im religiös geprägten St. Mary’s College, Paddington, unterrichtet. Nachdem sie mit 18 Jahren die St. Paul’s Girls‘ School, Brook Green, Hammersmith, besuchte, erhielt sie bereits ein Jahr später das Mary Edward Stipendium und begann ihr Universitätsstudium am Newnham College, Cambridge, das zur damaligen Zeit allerdings keine akademischen Grade an Frauen verlieh. Dort erhielt sie u.a. Unterricht in Physik von Niels Bohr; der Astronomie-Unterricht wurde von Arthur Eddington geführt.

Harlow Shapley, Leiter des Harvard College Observatory, ermutigte sie schließlich dazu, sich weiter der Wissenschaft zu widmen, statt eine für Frauen in der Wissenschaft übliche Laufbahn als Lehrerin einzuschlagen. So bewarb sich Payne-Gaposchkin noch im selben Jahr für den Adams Prize, den sie gewann.

Die Forschungen, mit denen sie sich für den Preis gewann und die sie zu dieser Zeit noch nicht einmal komplett abgeschlossen hatte, waren revolutionär: Es deutete alles darauf hin, dass Wasserstoff und Helium die am häufigsten vorkommenden Stoffe in Sternen sind. Ein erster Entwurf ihrer Adams Prize-Veröffentlichung, den sie an den führenden Astronomen Henry Norris Russel sendete, wurde – wohlgemerkt in einer Zeit, in der man glaubte, Sterne bestünden aus ähnlichen Elementen wie die Erde – mit den Worten „clearly impossible“ zurückgesandt. Russell selbst erkannte erst 1929 die Richtigkeit ihrer Thesen.

Nachdem sie 1925 ihren Doktortitel am Radcliffe College erhielt (Harvard erkannte erst ab 1948 auch Frauen ihren Doktortitel an), begann sie eine unterbezahlte Assistenzstelle bei Harlow Shapley, die ihr außerdem nicht gestattete, wissenschaftliche Erkenntnisse zu veröffentlichen. Zu einer dieser Erkenntnisse gehörte u.a. der Stark-Effekt (1913 nach Johannes Stark), den sie 1925 im Spektrum heißer Sterne fand aber nicht darüber schreiben durfte, da sowohl Shapley als auch Russell skeptisch hinsichtlich der Richtigkeit ihrer Ergebnisse waren.

Nachdem sie 1931 offiziell US-Amerikanerin wurde und auf einer Europa-Russland-Reise ihren Ehemann Sergei Gaposchkin kennenlernte, begann das Paar, gemeinsame Veröffentlichungen zu schreiben, sodass es heute etwa 350 Publikationen von Cecilia Payne-Gaposchkin gibt. 1938 wurde Payne-Gaposchkin schließlich offiziell als Astronomin anerkannt, 1956 sogar zur ersten Professorin der Harvard University ernannt wurde. Und auch nach ihrer Pensionierung 1965 arbeitete sie weiter und forschte am Smithsonian Astrophysical Observatory bis zu ihrem Tod 1979.

 

Die Geschichte von Cecilia Payne-Gaposchkin zeigt, wie die verdiente Anerkennung Frauen in wissenschaftlichen Gebieten oftmals verwehrt blieb: Noch heute weiß jedes Kind, dass Einstein die Relativitätstheorie oder Newton die Gesetze der Gravitation entdeckte. Dass die häufigsten Elemente des Universums – unser tatsächlicher Urstoff – Wasserstoff und Helium sind, bleibt oft ein namenloser Fakt, dessen Entdeckerin zu wenig Tribut gezollt wird: Cecilia Payne-Gaposchkin.

Immer auf dem Laufenden mit dem KOSMOS Newsletter Astronomie

Der Newsletter erinnert Sie kostenlos monatlich an die wichtigsten Himmelsereignisse. Wir versorgen Sie darüber hinaus mit interessanten Astronomie-News und vielem mehr. Verpassen Sie kein wichtigstes Himmelsereignis mehr mit dem KOSMOS Astronomie-Newslette. Hier anmelden:

* Pflichtfelder

Zum Weiterlesen

Der Stoff aus dem die Sterne sind

Eine bislang unbekannte Heldin der Astronomie im Portrait.

Hera bei Didymos

ESA-Mission Hera wird wichtige Beiträge zu einem Asteroidenabwehrsystem leisten.

Saturnmond Enceladus im Fokus

Derzeit werden Schmelzsonden in Gletschereis getestet.

Das Magellansche Trio

Könnte eine ehemals dritte Magellansche Wolke einige Rätsel um die Nachbargalaxien...

Dem Licht der Ceres ganz nah

Raumsonde Dawn liefert beeindruckende Bilder vom Zwergplaneten Ceres.

Der Neue: STEVE

Dem mysteriös leuchtenden STEVE auf der Spur.

Die Spuren unseres Universums

Neues von Hawkings Schwarz-Loch-Strahlung und ihren Spuren im komischen...

Die pfeifenden Begleiter

Im Weltall ist es "lauter" als gedacht - auch die beiden größten Monde des...

Terraforming - Behält die Science Fiction Recht?

Terraforming ist kritisch zu betrachten. Ist es trotzdem eine machbare Option für...

Organische Marsproben verbrannt?

Wurde schon vor 40 Jahren organisches Material auf dem Mars gefunden?

Der organische Nachhall von Cassini

Cassini-Huygens liefert seit 2017 keine Daten mehr, aber dennoch spekakuläre...

Live: Planetengeburt

Spektakuläre neue Exoplaneten-Beobachtung: Ein werdender Planet

Neutrino-Sensation?

Von KATRIN zu MiniBooNE. Die Forschung an den trägen Neutrinos überschlägt sich...

Die Neutrönchen auf der Waage

Neue Experimente erweitern unser Wissen über Neutrinos.

Die ISS

Mehr über die Internationale Raumstation erfahren Sie hier.

Können sie uns verstehen?

Neuigkeiten aus der Welt der Exo-Linguistik

Antimaterie

Die Science-Fiction über unseren Köpfen.

Rekordjagd der Giganten

Was ist das schwerste Objekt im Universum?

GAIAs astronomischer Meilenstein

Neuigkeiten vom GAIA-Weltraumteleskop der ESA erfahren Sie hier.

Ein rätselhafter Zwerg

Eine Mini-Galaxie ohne Dunkle Materie?

Wie uns der Mond zum Urknall bringt

Der Mond weckt Begehrlichkeiten bei Astronomen.

Der Stoff aus dem die Sterne sind

Den Geheimnissen von Plasma auf der Spur.

Symbiose unter Sternen

Wenn Doppelsterne Hilfsbereitschaft zeigen

Ein Blick ins Zentrum der Milchstraße

Schwer, aber nicht unmöglich: Kosmos klärt auf.

Wenn die Menschheit vom Podest fällt

Wie würde die Menschheit auf die Nachricht von Aliens reagieren?

ICARUS erhebt sich ins All

ICARUS wird einzelne Schmetterlinge von der ISS aus überwachen können.

Alles verkehrt mit der Dunklen Materie?

Verstößt Centaurus A gegen das Standardmodell der Kosmologie?

Eine Marskartoffel, bitte!

Ist eine Mars-Besiedlung mit Pommes möglich?

Ultraschall-Traktorstrahl

Mit Ultraschall Objekte schweben lassen? Im Labor gelingt es.

Jagd auf eine Erdnuss

New Horizons nächstes Reiseziel steht fest.

Durchs Wurmloch zur Wega?

Sind Wurmlöcher doch stabil? Erfahren Sie hier mehr.

Dunkle Materie, Rätselhafte Materie

Ist Dunkle Materie manchmal eine Supraflüssigkeit?

Wir Kinder des Universums

Die Rosetta-Mission bringt uns auch nach zwei Jahren zum Staunen und bestätigte nun:...

Die verlorene Nacht

Wenn die Nacht zum Tag wird: Die Folgen moderner LEDs.

Der informative Staub

Alpha Centauri ist das uns nächstgelegene Sternsystem.

Neue Beobachtungen mit ALMA...

(Welt-)Wunder gibt es immer wieder

Wissenschaft ist die Kunst, neue Fragen zu finden, wie die Pyramiden von Gizeh wieder...

Die heliozentrische Revolution

Luther - ein Gegner des kopernikanischen Weltbilds?

Flux Tubes

Unser Leben spielt sich in drei Dimensionen ab. Wo kommen die überzähligen...

Standardmodell Milchstraße?

Wie normal ist unsere Milchstraße? Antworten gibt eine neue Studie. Jetzt mehr...

Asteroidenbergbau

Erwartet uns in die Industrielle Revolution 2.0?

Vom Exoplaneten beobachtet

Über die Wahrscheinlichkeit, von Außerirdischen beobachtet zu werden.

Wenn Neutronensterne Pirouetten drehen

Pulsar oder doch außerirdische Intelligenz? Jetzt mehr erfahren.

Der Venus Steampunk-Revolution

Die NASA plant, die Venus zu erkunden. Ohne Dampf aber dennoch mit viel Mechanik.

Gravitationswellen -Gerüchte der Schwerkraft

Gravitationswellen nach Kollision zweier Neutronensterne gemessen?

Turbulenter Mars-Schnee

Ist der Mars die Heimat von Hochgeschwindigkeits-Schnee?

Wenn der Tag zur Nacht wird

Eine kurze Kulturgeschichte der Sonnenfinsternis.

Protuberanzen

Unsere Sonne ist mehr als ein heißer Feuerball: Sie ist ein geschichteter heißer...

Woher kam das „dark age“ des Universums?

Wo steckt das Licht der ersten Sterne, wer hat es verschluckt? Kosmos klärt auf.

Wenn das Bärtierchen stirbt

Wie kann man einen Meteoriten am Einschlag hindern? Wie groß muss ein Meteorit für...

Vom Schlammklumpen zum Zwergplaneten

Chondrite verraten etwas über die Geburt des Sonnensystems. Ihre eigene Entstehung...

Auge in Auge mit einer Supernova

Eine Supernova in der großen Magellanschen Wolke begeistert Astronomen.

20 Jahre auf dem Mars

Seit 20 Jahren sind wir mit Orbitern und Rovern durchgängig auf unserem...

Bald schon zehn Planeten?

Gibt es jenseits der Plutobahn weitere Planeten in unserem Sonnensystem?

Licht überholt Licht

Licht überholt Licht - bislang ein Ding der Unmöglichkeit. Jetzt nicht mehr....

Der praktikable Einstein

Dass Licht der Schwerkraft unterliegt, scheint zunächst unvorstellbar.

Aus WOW wird Naja

„WOW!“ – ein Ausruf des Staunens und der Begeisterung. Weshalb ihn jemand äußern...

Die Energie von 500 Millionen Sonnen

Sie sind selten, rätselhaft und beschäftigen Astronomen weltweit seit über zehn...

Die Erde der Extreme

Das Leben auf der Erde gleicht, betrachtet man die unzähligen Bedingungen, die es...

Unbekanntes Bombardement auf Tschuri

Voller Spannung wurde die Mission der Raumsonde Rosetta von Astronomen weltweit...

Das fleckige Universum

Es ist ein bekanntes Bild: Ein Oval, das mit orangen und blauen Flecken überzogen...

Ground Control to Cassini-Huygens

20 Jahre ist es her, dass mit der Raumsonde Cassini-Huygens eine Mission startete,...

Ein Bumerang in Kältestarre

Seit seiner Entdeckung in den 1980er-Jahren überrascht er Wissenschaftler und...

Goldilocks Ökosphäre

Die habitable Zone, früher auch Ökosphäre genannt, ist der Bereich eines...

Die Revolution der Unschärfe

Es streiten sich sowohl Philosophen als auch Physiker über die Bedeutung der...

Der grüne Mars

Mit etwa 6800 Kilometern Durchmesser ist er etwa halb so groß wie die Erde und somit...

Mit dem Radio zu Alpha Centauri?

Nachdem 2007 der erste FRB in Archivdaten von 2001 entdeckt wurde, stellten...

Die singenden Planeten

Dass auf der Erde mit Geräuschen von Himmelsphänomenen zu rechnen ist, überrascht...

Hinterm Horizont geht´s weiter

Unter dem Namen „Event Horizon Telescope“ ist es das langfristige Ziel der Forscher,...

Der unsichtbare Schutzschild

Das Magnetfeld der Erde ist eine der Grundvoraussetzungen für das Leben, so wie wir...

Das Gebiet der Helioseismologie

...ist den meisten an Wissenschaft interessierten Menschen ein eher unbekannter...