Der Sternhimmel im Februar 2021

Seit dem 25.10.2020 gilt in Deutschland die Mitteleuropäische Winterzeit (MEZ). Alle Zeitangaben in diesem Text folgen der MEZ.

Unaufhaltsam schiebt sich das Sternenzelt am Himmel voran und so hat der Himmelsjäger Orion, das Leitsternbild des Winterhimmels, zur Standardbeobachtungszeit (23 Uhr zu Monatsanfang, 22 Uhr zur Monatsmitte) den Meridian bereits überschritten. Auch das markante Wintersechseck, bestehend aus Kapella (Fuhrmann), Aldebaran (Stier), Rigel (Orion), Sirius (Großer Hund), Prokyon (Kleiner Hund) und Pollux (Zwillinge) hat sich merklich nach Westen verschoben. Nichtsdestotrotz sind seine Mitglieder lohnende Beobachtungsobjekte in klaren Nächten: Während Sirius im Süden leuchtturmgleich erstrahlt, kulminieren die Zwillinge mit ihren hellsten Sternen Kastor und Pollux. Die gelbliche Kapella leuchtet fast im Zenit und der rote Aldebaran zieht hoch im Westen die Blicke auf sich. Mit ihm funkeln die Sternhaufen der Plejaden und Hyaden. Sie bilden das Goldene Tor der Ekliptik, in welches übrigens der rote Mars in diesem Monat Einzug hält.

Gleichzeitig gewinnt der Große Wagen im Nordosten allmählich wieder an Höhe; das Himmels-W der Kassiopeia sinkt entsprechend im Nordwesten weiter hinab.

Im Südosten kündigt das auffällige Trapez des Löwen immer lauter vom nahenden Frühling. Der Löwe ist das Leitsternbild des Frühlingshimmels und nicht nur eine bis in die Zeit der Babylonier zurück verfolgbare Himmelsmarke, sondern auch ein wichtiger Orientierungspunkt. Halbhoch über dem Osthorizont, zwischen den Zwillingen im Meridian und dem Löwen liegt der kleine Krebs. Er ist ein eher unauffälliges Tierkreissternbild und nur unter sehr guten Sichtbedingungen zu finden. In ihm findet sich außerdem der offene Sternhaufen Praesepe (lat., die Krippe), die besonders für Fernglasbeobachter ein lohnendes Objekt ist.

Immer auf dem Laufenden mit dem KOSMOS Newsletter Astronomie

Der Newsletter erinnert Sie kostenlos monatlich an die wichtigsten Himmelsereignisse. Wir versorgen Sie darüber hinaus mit interessanten Astronomie-News und vielem mehr. Verpassen Sie kein wichtigstes Himmelsereignis mehr mit dem KOSMOS Astronomie-Newsletter. Hier anmelden:

* Pflichtfelder
captcha

Die Planeten am Nachthimmel im Februar 2021

Seit dem 25.10.2020 gilt in Deutschland die Mitteleuropäische Winterzeit (MEZ). Alle Zeitangaben in diesem Text folgen der MEZ.

Nach seiner Abendsichtbarkeit im vergangenen Monat trifft der innerste Planet Merkur am 8. mit der Sonne am Himmel zusammen, man spricht von unterer Konjunktion. Seine Konjunktionsschleife. zieht er in den Sternbildern Steinbock und Wassermann, bis er am 20. seine Rückläufigkeit beendet. Da er auch zu Monatsende nur knapp eine Stunde vor der Sonne über den Horizont steigt, kommt er nicht gegen die Dunstschichten an und bleibt bei uns unbeobachtbar.

Venus bleibt ebenfalls unbeobachtbar und strebt ihrer oberen Konjunktion mit der Sonne Ende März entgegen.

Der rote Mars wandert durch den Widder und beherrscht die erste Nachthälfte. Am 24. wechselt er in den Stier und durchschreitet das Goldene Tor der Ekliptik. Seine Untergänge verfrühen sich leicht von 1:41 Uhr am Monatsersten auf 1:21 Uhr am 28.

Jupiter stand im vergangenen Monat in Konjunktion mit der Sonne und bleibt noch immer unbeobachtbar.

Auch Saturn, ebenfalls rechtläufig im Steinbock, bleibt aufgrund seiner Sonnennähe am Himmel unbeobachtbar.

Uranus, für geschickte Beobachter schon im Januar zu erhaschen, beschleunigt seine rechtläufige Bewegung im Widder und verlagert seine Untergänge in die Zeit vor Mitternacht: Am 1. geht er um 1:03 Uhr unter, am 15. um 0:09 Uhr und am 28. bereits um 23:17 Uhr. Seine Kulminationzeiten verfrühen sich entsprechend von 17:50 Uhr am 1. auf 16:56 Uhr am 15. und 16:07 Uhr zum Monatsende.

Neptun hat sich vom Abendhimmel zurückgezogen und bleibt unbeobachtbar.

Aktuelle Himmelsereignisse

Der Sternhimmel im März 2021

Erfahren Sie, was Sie am Nachthimmel entdecken können.

Das Himmelsereignis im März 2021

Unauffällig aber sehenswert – der Krebs

Produkte zum Thema

Kosmos Himmelsjahr 2019

Peter Karasch

Sonne, Mond und Sterne im Jahreslauf

12,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Reiseziel Sternenhimmel

Anne Posthoff

Die dunkelsten Beobachtungsplätze in Deutschland und Europa

24,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Drehbare Kosmos-Sternkarte

Susanne Hackel , Bernhard Weber

Sterne finden - Planeten entdecken

14,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Atlas für Himmelsbeobachter

Michael Kallauch

Die 250 schönsten Deep-Sky-Objekte am Nord- und Südhimmel

14,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand