Der Sternhimmel im August 2020

Seit dem 29.03.2020 gilt die mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Alle Zeitangaben in diesem Text folgen der MESZ.

 

Während uns Komet NEOWISE (C/2020 F3) im vergangenen Monat in Atem gehalten und uns fantastische Himmelsanblicke und -aufnahmen beschert hat, rückten die Sterne ein wenig in den wortwörtlichen Hintergrund. Nun, da die Helligkeit des Kometen immer weiter abnimmt, lohnt es sich, dem „Althergebrachten“ wieder mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Denn jetzt ist die Zeit der Sommermilchstraße. Weitab von den Lichtern der Städte spannt sich das schimmernde Band zart über den nächtlichen Himmel: Ausgehend von Perseus und Kapella im Fuhrmann steigt es zur Standardbeobachtungszeit (zur Monatsmitte um 23 Uhr MESZ) im Nordosten empor, erstreckt sich über die Kassiopeia, Kepheus und den Schwan fast in den Zenit und verläuft dann über die Sternbilder Adler, Schild und Schütze hinab zum Südwesthorizont.

Neben der Sommermilchstraße zeigt sich derzeit auch das Sommerdreieck. Es steht hoch im Süden und setzt sich aus Wega, dem Hauptstern der Leier, die gerade fast im Zenit über unseren Köpfen steht, Deneb im Schwan und Atair, dem Hauptstern des Adlers, zusammen.

Östlich des himmlischen Greifvogels ist mit etwas Geschick das kleine Sternbild Delfin zu finden; nördlich von Atair und auf einer Linie mit ihm und Deneb liegt das unscheinbare Bild des Pfeils.

Gerade für Fernglasbeobachter ist die Sommermilchstraße ein Blick wert und lädt zu einem Spaziergang entlang ihres glitzernden Bandes ein. Neben abertausenden Sternen ist im Feldstecher der ein oder andere Sternhaufen zu erkennen und in den Gebieten um die Sternbilder Schwan, Adler, Schild und Schütze funkelt die Galaxis besonders hell.

Weitere prominente Objekte am sommerlichen Firmament sind die Mehrfachsterne, allen voran Albireo (Beta Cygni), der Kopf des Schwans, der sich im Feldstecher als System aus zwei Sternen entpuppt, und der Vierfachstern Epsilon 1,2 Lyrae in der Leier.

Immer auf dem Laufenden mit dem KOSMOS Newsletter Astronomie

Der Newsletter erinnert Sie kostenlos monatlich an die wichtigsten Himmelsereignisse. Wir versorgen Sie darüber hinaus mit interessanten Astronomie-News und vielem mehr. Verpassen Sie kein wichtigstes Himmelsereignis mehr mit dem KOSMOS Astronomie-Newsletter. Hier anmelden:

* Pflichtfelder

Die Planeten am Nachthimmel im August 2020

Seit dem 29.03.2020 gilt die mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Alle Zeitangaben in diesem Text folgen der MESZ.

 

Bei sehr guten Sichtverhältnissen kann der innerste Planet Merkur zu Monatsanfang noch am Morgenhimmel gesehen werden. Er geht am 1. um 4:22 Uhr auf und kann etwa 20 Minuten später tief im Nordosten entdeckt werden. Bis zum 5. verspätet sich sein Aufgang auf 4:40 Uhr; nach dem 5. ist er nicht mehr zu sehen, denn er eilt seiner oberen Konjunktion mit der Sonne am 17. entgegen.

Venus ist nach wie vor der "Star" und glänzt unübersehbar am Morgenhimmel. Sie steht am 13. in größter westlicher Elongation und wechselt in das Sternbild Zwillinge. Ihre Aufgänge bleiben fast konstant: Am 1. steigt sie um 2:32 Uhr über den Horizont, am 15. um 2:27 Uhr und am 31. um 2:36 Uhr.

Mars verlangsamt seine rechtläufige Bewegung in den Fischen deutlich: Seine Opposition steht bevor. Gleichzeitig wächst seine Helligkeit merklich an, sodass er neben Jupiter und Venus ein auffälliges Objekt am Himmel wird. Seine Aufgänge verschieben sich von 23:29 Uhr am 1. auf 22:46 Uhr am 15. und 21:51 Uhr am Monatsletzten.

Jupiter, im vergangenen Monat in Opposition zur Sonne, ist eines der auffälligsten Objekte am Nachthimmel und ist bereits mit Einbruch der Dunkelheit im Südosten zu sehen. Er wandert rückläufig durch den Schützen und bleibt zum Monatsende fast stehen; stationär wird er jedoch erst im September. Seine Untergänge verfrühen sich von 4:14 Uhr am 1. auf 3:12 Uhr am 15. und 2:03 Uhr am 31.

Auch Ringplanet Saturn stand im Juli in Opposition und ist Planet der gesamten Nacht. Er bewegt sich rückläufig im Steinbock und ist ebenfalls mit Einbruch der Dunkelheit im Südosten zu finden. Auch seine Untergänge verfrühen sich von 4:55 Uhr am Monatsersten auf 3:55 Uhr am 15. und 2:48 Uhr am 31.

Der unscheinbare Uranus im Widder bremst seine Bewegung ab und wird am 15. rückläufig: Seine Oppositionsperiode beginnt. Er kann in der zweiten Nachthälfte gefunden werden. Seine Aufgänge verlagern sich von 23:54 Uhr am 1. auf 21:56 Uhr am 31., entsprechend verfrühen sich seine Kulminationszeiten von 7:12 Uhr am 1. auf 5:14 Uhr am Monatsletzten.

Auch Neptun nähert sich seiner Opposition zur Sonne, erreicht sie jedoch erst im nächsten Monat. Seine Aufgänge verlagern sich in die frühen Abendstunden: Am 1. steigt er um 22:23 Uhr über den Horizont, am 31. bereits um 20:24 Uhr – entsprechend kulminiert er am 1. um 4:07 Uhr und am 31. um 2:06 Uhr.

Aktuelle Himmelsereignisse

Der Sternhimmel im August 2020

Erfahren Sie, was Sie am Nachthimmel entdecken können.

Produkte zum Thema

Kosmos Himmelsjahr 2019

Hans-Ulrich Keller

Sonne, Mond und Sterne im Jahreslauf

12,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Reiseziel Sternenhimmel

Bernd Pröschold

Die dunkelsten Beobachtungsplätze in Deutschland und Europa

24,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Drehbare Kosmos-Sternkarte

Hermann-Michael Hahn , Gerhard Weiland

Sterne finden - Planeten entdecken

14,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Atlas für Himmelsbeobachter

Erich Karkoschka

Die 250 schönsten Deep-Sky-Objekte am Nord- und Südhimmel

14,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand