Der Sternenhimmel im Februar 2020

Seit dem 27.10.2019 gilt in Deutschland die Mitteleuropäische Winterzeit (MEZ). Alle Zeitangaben in diesem Text folgen der MEZ.

 

Orion, das Leitsternbild des Winterhimmels, durchwandert nun bereits um 22 Uhr den Meridian. Dank seiner einprägsamen Form, der hellen Sterne Beteigeuze (linker Schulterstern) und Rigel (rechter Fußstern) sowie der drei markanten Gürtelsterne ist Orion selbst in hellen Stadtgebieten gut zu erkennen. Um den Orion-Nebel, leicht unterhalb der Gürtelsterne, mit bloßen Augen zu sehen, bedarf es hingegen schon bessere Beobachtungsbedingungen. Orion folgt der Große Hund, dessen Hauptstern Sirius die Mittagslinie passiert. Und auch die ersten Frühlingsvorboten tauchen bereits am Osthimmel auf: Der Löwe, das Leitsternbild des Frühlings, ist bereits zu erkennen und leicht zu finden, da sein Hauptstern Regulus der einzige Stern erster Größe in diesem Himmelsgebiet ist.

Über unseren Köpfen finden sich die Zwillinge, zwischen ihnen und dem Löwen ist außerdem – mit etwas Geschick und Übung – der Krebs zu sehen.

Das Wintersechseck, bestehend aus Kapella (Fuhrmann), Aldebaran (Stier), Rigel (Orion), Sirius (Großer Hund), Prokyon (Kleiner Hund) und Pollux (Zwillinge), ist deutlich gen Westen gewandert. Im Nordosten gewinnt der Große Wagen langsam an Höhe, dementsprechend sinkt das Himmels-W der Kassiopeia herab. Am Südosthorizont schlängelt sich die Wasserschlange (Hydra) entlang, die jedoch nicht leicht auszumachen ist.

Für Beobachter, die ein Fernglas oder Teleskop nutzen, bietet der winterliche Himmel einige tolle Beobachtungshighlights. Zu ihnen gehören die offenen Sternhaufen Hyaden und Plejaden im Stier, die Krippe (lat.: Praesepe) im Krebs sowie M 67 im Krebs und M 35 in den Zwillingen. Die beiden Letztgenannten entfalten jedoch erst in einem guten Teleskop ihre volle Pracht; im Fernglas sind sie eher als nebelige Flecken zu erkennen. Neben einigen Mehrfachsternen, wie z.B. Tegmeni im Krebs oder Kastor in den Zwillingen, sind auch Galaxien, wie z.B. M 51 in den Jagdhunden oder NGC 2357 in den Zwillingen, sichtbar – dazu ist allerdings ein Fernrohr unerlässlich.

Immer auf dem Laufenden mit dem KOSMOS Newsletter Astronomie

Der Newsletter erinnert Sie kostenlos monatlich an die wichtigsten Himmelsereignisse. Wir versorgen Sie darüber hinaus mit interessanten Astronomie-News und vielem mehr. Verpassen Sie kein wichtigstes Himmelsereignis mehr mit dem KOSMOS Astronomie-Newsletter. Hier anmelden:

* Pflichtfelder

Die Planeten am Nachthimmel im Februar 2020

Seit dem 27.10.2019 gilt in Deutschland die Mitteleuropäische Winterzeit (MEZ). Alle Zeitangaben in diesem Text folgen der MEZ.

 

Merkur zeigt sich besonders in der ersten Monatshälfte am südwestlichen Abendhimmel. Seine Untergänge verspäten sich von 18:31 Uhr am 1. auf 19:11 Uhr am 10. bzw. 19:15 Uhr am 15. Nachdem er am 16. stationär wird, bewegt er sich rückläufig, bis er am 26. in unterer Konjunktion mit der Sonne steht. Seine Konjunktionsschleife zieht der innerste Planet im Steinbock sowie im Wassermann.

Venus glänzt weiter als Abendstern, verlässt den Wassermann und tritt am 2. in die Fische über. Ihre Untergänge verschieben sich von 20:56 Uhr zu Monatsbeginn auf 22:12 Uhr zum Ende des Monats.

Mars zeigt sich am Morgenhimmel, während er rechtläufig vom Schlangenträger in den Schützen wandert. Seine Aufgänge verfrühen sich von 4:48 Uhr zum Monatsanfang auf 4:25 Uhr am 29., während seine Helligkeit zunimmt.

Jupiter, rechtläufig im Schützen, ist weiterhin am südöstlichen Morgenhimmel zu finden. Seine Aufgänge verfrühen sich von 6:31 Uhr am 1. auf 5:47 Uhr am 15. bzw. 5:01 Uhr am 29.

Saturn – im Vormonat noch in Konjunktion mit der Sonne – wandert nun rechtläufig durch den Schützen und ist im letzten Monatsdrittel am morgendlichen Südosthimmel zu erspähen. Seine Aufgänge verfrühen sich von 6:02 Uhr am 20. auf 5:29 Uhr am 29.

Uranus wandert rechtläufig am Himmel und tritt am 6. von den Fischen in den Widder über. Mit etwas Geschick kann er am Abendhimmel, etwa eine Stunde vor seinem Untergang, gefunden werden, wobei sich jedoch seine Sichtbarkeit deutlich verkürzt und seine Untergänge deutlich in die Zeit vor Mitternacht fallen. So tritt er am 1. noch um 0:43 Uhr unter den Horizont, am 15. bereits um 23:46 Uhr und am 29. schließlich um 22:54 Uhr.

Neptun, rechtläufig im Wassermann, rückt immer näher an die Sonne heran und kann daher nicht mehr am Abendhimmel gefunden werden.

Aktuelle Himmelsereignisse

Der Sternhimmel im August 2020

Erfahren Sie, was Sie am Nachthimmel entdecken können.

Produkte zum Thema

Kosmos Himmelsjahr 2019

Hans-Ulrich Keller

Sonne, Mond und Sterne im Jahreslauf

12,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Reiseziel Sternenhimmel

Bernd Pröschold

Die dunkelsten Beobachtungsplätze in Deutschland und Europa

24,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Drehbare Kosmos-Sternkarte

Hermann-Michael Hahn , Gerhard Weiland

Sterne finden - Planeten entdecken

14,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand

Atlas für Himmelsbeobachter

Erich Karkoschka

Die 250 schönsten Deep-Sky-Objekte am Nord- und Südhimmel

14,99 €*
inkl. MwSt
zzgl. Versand